12/30/2009

Wie ich Münster als Mensch verließ...

...und in Köln als Elch ankam - die Dudes waren in Köln. Als Elche. Fast.

Der Reihe nach. Zu einer Zeit, die manch einer als "Herrgottsfrühe" bezeichnen würde, schmiss mein Mobiltelefon uns aus allen Träumen. Eine schnelle Dusche, ein schnelles Frühstück, ein schneller Gang zur Haltestelle - und der langsamste Busfahrer auf Gottes grüner Erde.  

Dank ihm mit einstündiger Verspätung in Köln angekommen, um gemeinsam mit Dude h.c. "Big Nik" N. den Musicstore zu stürmen.

Einschub: Gerade sagt der Zugfahrer den durchaus reizvollen Trip durch Wuppertal-Unterbarmen, Barmen und Oberbarmen an. Interesse? Irgendjemand?

Weiter im Text. Musicstore.

Auf der Bahnfahrt dorthin hatten wir das zweifelhafte Vergnügen, uns einen Vierersitz mit einer türkischen Großfamilie teilen zu dürfen. Plärrende Kinder, Handysounds aus anderen Sphären und durch den Gang gekegelte Trinkbecher begleiteten uns - aber was solls.

[Auch wenn an dieser Stelle die Überschrift durch den Spruch "Ich werd' zum Elch" letztendlich doch einen Sinn bekommt...]

Das Kölner Programm ist schnell erzählt: E-Drums und siebensaitige Gitarren warteten darauf, neugierig angetestet zu werden - nur um letztendlich vom vielen Geschrammel, Getrommel und Gezuppel müde geworden den hiesigen KFC aufzusuchen. Lecker.

Die Sitzplatz-Situation im KFC erinnerte an eine Legebatterie – wie du mir, so ich dir und so weiter... Hühner sind auf jeden Fall was Feines. Wenn man gerade kein Steak bekommen kann.  

Ohne zu weit auf das gemeinsame Neujahrs-Mahl hinzuweisen, sei schon gesagt: Mjam.  

Keine Kommentare: